Durchsuchen nach
Schlagwort: Grüne

Ihr geht mir auf den Sack

Ihr geht mir auf den Sack

Abge­sang auf die Jugend in Form eines Rant *  *  * Ich ertap­pe mich neu­er­dings immer öfter dabei, dass ich mich über "die Jugend" auf­re­ge. Die­se Pau­scha­li­sie­rung ist natür­lich falsch und gefähr­lich (ver­spricht aber eini­gen Spaß). So ähn­lich haben sich mei­ne Eltern schon geäu­ßert und die Eltern mei­ner Eltern. Aber heut­zu­ta­ge scheint doch vie­les anders. Es geht, bes­ser gesagt, eigent­lich um eine bestimm­te Unter­grup­pe der Jugend. Ich weiß nicht mal, ob die­se Unter­grup­pe die Mehr­heit stellt oder nur beson­ders oft...

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

So geht grün

So geht grün

In Jena gibt es bestimm­te Din­ge, die seit Jah­ren nicht vor­an­kom­men. So gibt es immer noch kein Bür­ger­be­tei­li­gungs­por­tal im Inter­net, auch kei­nen Män­gel­mel­der für die Bür­ger, obwohl letz­te­rer vom Stadt­rat sogar beschlos­sen wur­de.1 Auch die AG Bür­ger­haus­halt hat­te sich jah­re­lang um eine eige­ne Inter­net­sei­te bemüht, lief damit aber nicht nur ins Lee­re, son­dern gänz­lich ins Aus — sie wur­de mitt­ler­wei­le auf­ge­löst. Was die Bür­ger­be­tei­li­gung nicht geschafft hat, schafft das Buzz-word Kli­ma locker. So hat die Stadt selbst­ver­ständ­lich der Jena­er Klima-Anpassungs-Strategie...

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Liebe Grüne in Jena ...

Liebe Grüne in Jena ...

... Ihr macht es den Bür­gern die­ser Stadt wirk­lich nicht leicht, Euch gern zu haben. Und das ist echt noch wohl­wol­lend aus­ge­drückt. Aber das — erst jetzt von mir ent­deck­te — State­ment Eurer Stadt­rats­frak­ti­on zu den Baum­fäl­lun­gen am Johan­nis­platz haut jedem Faß den Boden aus. Was wollt Ihr uns allen damit sagen? Ist das jetzt Reue, Wie­der­gut­ma­chung, ein Zei­chen von Unei­nig­keit in Euren Rei­hen, ein Faschings­scherz oder ein­fach nur gren­zen­lo­se Heu­che­lei und Schein­hei­lig­keit? Im Wahl­kampf habt Ihr mit einem Plakat...

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Das ganze Leid dieser Welt

Das ganze Leid dieser Welt

"Kom­met her zu mir alle, die ihr müh­se­lig und bela­den seid; ich will euch erqui­cken." Mat­thä­us 11:28 "Ich dach­te, ich trü­ge die gan­ze Welt auf mei­nem Rücken." Chris­to­pho­rus "Ich bin wie alle Men­schen: Ich sehe die Welt so, wie ich sie ger­ne hät­te, und nicht so, wie sie tat­säch­lich ist." Pau­lo Coel­ho "Was man will, wird nicht; was wird, will man nicht." Japa­ni­sches Sprich­wort Die­ser Pla­net ist ein unwirt­li­cher Ort. Schuld dar­an sind nicht die natür­li­chen Gege­ben­hei­ten, son­dern die Men­schen selbst, die...

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Wenn böse Autos rollen

Wenn böse Autos rollen

In der Sit­zung des Stadt­ent­wick­lungs­aus­schus­ses am 16. April wur­den als "Krö­nung des heu­ti­gen Abends" (Zitat Aus­schuss­vor­sit­zen­de) die geplan­te neue Ampel in Win­zer­la und der Weg­fall von 26 Park­plät­zen im Rah­men der Umge­stal­tung des dor­ti­gen REWE-Vor­­­pla­t­­zes dis­ku­tiert. Bei­des war ja eine beschlos­se­ne Sache gewe­sen, bis nicht weni­ge Bür­ger den Sinn der Maß­nah­me in Fra­ge stell­ten, sie als Ver­schwen­dung von Steu­er­gel­dern gei­ßel­ten und sich der Orts­teil­rat gezwun­gen sah, sein Votum für die Ampel zu revi­die­ren. Wie immer, wenn sich die regie­ren­de Stadtratskoalition...

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Das Sandkastenspiel

Das Sandkastenspiel

Der Zeit­punkt hät­te güns­ti­ger nicht sein kön­nen. Am Sams­tag des Bochu­mer Par­tei­tags der Pira­ten, nach Stun­den eines nur müh­se­li­gen Vor­an­kom­mens in der Tages­ord­nung, sprang gegen 17 Uhr plötz­lich Bernd Schlö­mer, sei­nes Zei­chens Bun­des­vor­sit­zen­der, auf die Büh­ne. Er über­rasch­te nicht nur die leicht irri­tier­te Ver­an­stal­tungs­lei­tung, son­dern über­rum­pel­te auch die generv­te und etwas ermü­de­te Mit­glie­der­ver­samm­lung mit einem Anlie­gen, das so gar nicht an die­se Stel­le des Pro­gramm­par­tei­tags pas­sen wollte. 

Grün ist nur eine Farbe

Grün ist nur eine Farbe

Ein Abge­sang auf Vol­ker Beck "Es herrscht eine bemer­kens­wer­te Ver­leug­nungs­hal­tung und Empa­thie­ver­wei­ge­rung gegen­über den klei­nen Jun­gen, denen durch die geni­ta­le Beschnei­dung erheb­li­ches Leid zuge­fügt wird." (Aus einem Offe­nen Brief an Bun­des­re­gie­rung und Bun­des­tag, unter­zeich­net von meh­re­ren Hun­dert Medi­zi­nern und Juris­ten) 1 "Kul­tur­ge­schicht­lich unter­stellt die­ses Ritu­al Sexua­li­tät dem Pri­mat des Patri­ar­chats. Die Dro­hung heißt im Erle­ben vie­ler Jun­gen: Wenn du nicht tust, was Gott und dei­nem Vater gefällt, könn­test du wie­der beschnit­ten wer­den." (Prof. Dr. Mat­thi­as Franz) 2 Wenn man als "men­schen­rechts­po­li­ti­scher Spre­cher der...

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Leute hinterm Mond

Leute hinterm Mond

  Man könn­te böse sein und mit einem gewis­sen Hauch von Res­sen­ti­ment bemer­ken, dass die­se Leu­te da hoch im deut­schen Nor­den schon immer etwas selt­sam waren und weit­ab von den gro­ßen Bal­lungs­zen­tren der Moder­ne die Zei­chen der Zeit ein­fach ver­pennt haben. Denn das, was da vor kur­zem im Kie­ler Land­tag pas­siert ist, spot­tet nicht nur jeder Beschrei­bung, es ist Aus­druck einer ver­staub­ten poli­ti­schen Kul­tur, die ein­fach nur noch auf den Abfall­hau­fen der Geschich­te gewor­fen gehört.