Browsed by
Schlagwort: Kommunalwahl

Adieu Piraten!

Adieu Piraten!

Tweet I Für jeman­den, der sich nie vor­stel­len konn­te, mal in eine poli­ti­sche Par­tei ein­zu­tre­ten, ging es 2009 bei mir dann doch erstaun­lich flott. Ich hat­te schon ein paar Mona­te vor­her über einen Arbeits­kol­le­gen (natür­lich IT'ler) von den Akti­vi­tä­ten die­ser omi­nö­sen Pira­ten­par­tei gehört und ver­folg­te seit­dem im Netz spo­ra­disch deren Aktio­nen. Was die da sag­ten und taten, schien so gar nicht in den her­kömm­li­chen Par­tei­en­zir­kus zu pas­sen, der mich als über­zeug­ten Nicht­wäh­ler schon lan­ge ein­fach nur ankotz­te. Beson­ders gefiel mir...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen

Das Schuchardt-Phänomen

Das Schuchardt-Phänomen

Tweet Einen Tag nach der Kom­mu­nal­wahl fah­re ich mei­nen täg­li­chen Arbeits­weg von Lobe­da ins Stadt­zen­trum — und rei­be mir die Augen. Kann das mög­lich sein? Qua­si über Nacht hat sich die Schwem­me an Schu­­chardt-Pla­­ka­­ten, die in den letz­ten Wochen in fast uner­träg­li­cher Wei­se die gan­ze Stadt über­zo­gen hat, in Nichts auf­ge­löst. Herr Schu­chardt von der CDU ist wie­der in die Bedeu­tungs­lo­sig­keit und das Nichts­tun sei­nes bis­he­ri­gen Stadt­rats­da­seins zurück­ge­kehrt. Der Spuk ist vor­bei, man könn­te auch von fau­lem Zau­ber spre­chen.

Eine Stadt stellt sich quer

Eine Stadt stellt sich quer

Tweet Nun ist es amt­lich. Bei der Bür­ger­be­fra­gung zur Eich­platz­be­bau­ung fiel das von der Stadt als alter­na­tiv­los favo­ri­sier­te Pro­jekt von OFB/jenawohnen sang- und klang­los durch – und zwar so deut­lich, wie es wohl die wenigs­ten erwar­tet hat­ten. Beim The­ma Bür­ger­be­tei­li­gung bekommt man ja sehr oft den Ein­wand zu hören, dass die meis­ten Leu­te gar kei­ne Lust hät­ten, poli­tisch mit­zu­ent­schei­den. Das wür­den ja immer wie­der nied­ri­ge Betei­li­gungs­quo­ten, bei­spiels­wei­se beim Bür­ger­haus­halt, zei­gen. Die­ses Argu­ment riecht förm­lich nach Bequem­lich­keit und Abwin­ken bei kom­mu­nal­po­li­ti­schen...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen