Browsed by
Schlagwort: Stadtentwicklung

Schön ist's im Burgund

Schön ist's im Burgund

Tweet oder wie die Ver­wal­tung das Hirn der Jena­er Stadt­rä­te ver­ne­bel­te. * * * Seit nun fast zehn Jah­ren trei­be ich mich in der Jena­er Kom­mu­nal­po­li­tik her­um und habe in die­ser Zeit nicht weni­ge frag­wür­di­ge oder amü­san­te Situa­tio­nen erle­ben dür­fen. Was aller­dings in der gest­ri­gen Sit­zung des Stadt­ent­wick­lungs­aus­schus­ses ablief, ist in der Tat an Skur­ri­li­tät kaum noch zu über­bie­ten. Der Vor­hang des Thea­ters hob sich und die Vor­stel­lung begann, indem die Aus­schuss­vor­sit­zen­de im Auf­trag der Ver­wal­tung der Pira­­ten-Stadt­­rä­­tin Dr. Hei­drun...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen

Die formatierte Stadt

Die formatierte Stadt

Tweet War­um ein Gestal­tungs­hand­buch Jena ärmer macht Die Deut­schen sind für ihre über­trie­be­ne Ord­­nungs- und Rege­lungs­wut berüch­tigt. Dabei wird nicht sel­ten das Gegen­teil von dem bewirkt, was man vor­gibt zu wol­len. So hat sich die Stadt Jena eines schö­nen Tages ein soge­nann­tes Gestal­tungs­hand­buch ver­ord­net, die for­ma­tio jenen­sis.1 Der "Stan­dard für die Gestal­tung des öffent­li­chen Rau­mes" ist in "Kon­zept, Inhalt und Gestal­tung" ein Werk jenes Stadt­ar­chi­tek­ten, der mitt­ler­wei­le vie­len Jena­er Bür­gern ein Begriff sein dürf­te. Das Ansin­nen wur­de bereits am 18.09.2008...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen

Der neue Johannisplatz

Der neue Johannisplatz

Tweet Schon im Mit­tel­al­ter gehör­te die soge­nann­te Johan­nis­vor­stadt zu den ältes­ten Stadt­tei­len von Jena. Liut­draha (Leu­tra), das spä­ter in der Johan­nis­vor­stadt auf­ging, wird in einem klös­ter­li­chen Regis­ter des 9. Jh. gleich neben Jani erwähnt. Ein ver­mut­lich schon im 10. Jh. oder noch frü­her exis­ten­ter, sehr bedeut­sa­mer Han­dels­weg führ­te in West-Ost-Rich­­tung ver­lau­fend aus dem Mühl­tal kom­mend durch die Ober- oder Wag­ner­gas­se, das (1304 erst­ma­lig urkund­lich erwähn­te) Johan­nis­tor, die Johan­nis­gas­se und Saal­stra­ße hin­un­ter zur Saale­furt. Wie der Name schon andeu­tet, saßen in...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen

Schein statt Sein

Schein statt Sein

Tweet Stadt strebt neue Tou­ris­mus­mar­ke im Rah­men der BUGA 2021 an Jena ist zwei­fel­los eine lie­bens­wer­te, his­to­risch und kul­tu­rell bedeut­sa­me und land­schaft­lich äußerst attrak­ti­ve Stadt. Ein ver­nünf­ti­ges Stadt­mar­ke­ting wird die­se Vor­zü­ge her­aus­strei­chen, mit nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­kon­zep­ten unter­stüt­zen und dabei das Wohl und die Bedürf­nis­se der hier ansäs­si­gen Bür­ger nicht aus den Augen ver­lie­ren. Im Gegen­satz dazu beschrei­tet Jena seit Jah­ren einen Weg des schö­nen Scheins. Man nimmt an allen mög­li­chen Wett­be­wer­ben und Titel­jag­den teil und über­häuft sich selbst mit wohl­klin­gen­den Eti­ket­ten...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen

Protest gegen geplante Baumfällungen

Protest gegen geplante Baumfällungen

Tweet Der Pro­test gegen die geplan­te Bebau­ung des Eich­plat­zes in Jena geht offen­bar wei­ter. Ins­be­son­de­re die geplan­te Fäl­lung von über 40 Bäu­men im Stadt­zen­trum und der Weg­fall der Grün­an­la­ge erreg­te erneut den Unmut von Jena­er Bür­gern. So tauch­ten am Don­ners­tag­mor­gen an jedem der "Fäl­lungs­kan­di­da­ten" Pla­ka­te auf, auf denen Unbe­kann­te ihrem Ärger in fan­ta­sie­vol­len Slo­gans Luft mach­ten. So konn­te man bei­spiels­wei­se "Die­ser Baum wür­de nie wie­der Grü­ne wäh­len", "Hier fin­den Sie künf­tig: Beton" und "Ich könn­te 450 Jah­re über­le­ben. Aber nicht...

Wei­ter­le­sen Wei­ter­le­sen